Über gute Vorsätze


Leben / Samstag, Januar 6th, 2018

Grafik: gute Vorsätze alt vs. neu

Gute Vorsätze erfüllen für mich jedes Jahr mindestens einen Zweck. Und zwar, dass ich die Unmengen von Notizbüchern, die ich mir kaufe, füllen kann. Immer wieder aufs Neue werden sie gefüllt mit Ideen, was ich im neuen Jahr an Projekten starten kann, welche Fähigkeiten ich verbessern möchte oder welche Angewohnheiten geändert werden könnten. Hier dokumentiere ich zudem meine Fortschritte im Verlauf des Jahres. Soweit jedenfalls die Theorie.

Wenn ich also meine Notizbücher der letzten beiden Jahre durchblättere finde ich viele gute Ansätze und überzeugende Argumente. Aber spätestens nach einem Drittel des Buches ist Schluss. Also setze ich mich heute mit meinen Vorsätzen auseinander und versuche mir für 2018 realistische Ziele zu setzen, die ich umsetzen und langfristig in meinen Alltag integrieren kann.

Ich verstehe die Kritik an Neujahrsvorsätzen. Und ich bin auch der Meinung, dass es keinen bestimmten Tag braucht, damit man sich dazu entschließt, ein besseres Leben zu führen. Das könnte man an jedem anderen Tag auch. Aber ich mag die Idee eines Neuanfangs.

Mich versetzt jeder Neubeginn in Begeisterung und Vorfreude zugleich. Was wird das neue Jahr für mich bereit halten? Was werde ich in diesem Jahr für neue Erfahrungen machen? Welche neuen Menschen werde ich treffen? Wie werden mich diese Erlebnisse verändern? Deshalb liebe ich es, mir über gute Vorsätze Gedanken zu machen.

Vorsätze 2016

Wenn ich es so im Nachhinein schaue, hatte ich 2016 nicht besonders viele Anforderungen an mich selbst. Zu der Zeit habe ich aber auch etwa 50 Stunden pro Woche gearbeitet und konnte mir vermutlich nicht vorstellen, in meiner Freizeit besonders viele neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Das finde ich ziemlich schade, besonders nachdem ich 2017 so eine große Entwicklung an mir selbst festgestellt habe – einfach nur, weil ich mir die Zeit freigeräumt habe.

1. Ziel: einen strukturierten Tagesablauf entwickeln und Produktivität in Freizeit steigern

Das hat nicht wirklich geklappt, bedingt durch viele Arbeit und absolute Erschöpfung.

2. Ziel: Erinnerungsvermögen verbessern

Mein Gedächtnis konnte ich auf jeden Fall verbessern durch kleine Änderungen im Alltag. Beispielsweise versuchte ich, mir Telefonnummern zu merken, statt sie nur im Handy abzuspeichern. Wenn ich also jemanden anrufen wollte, musste ich zunächst mich an die Nummer zu erinnern. Das klappte ganz gut und half mir auch sehr bei meiner Arbeit.

3. Ziel: Lesen: mind. 8 Bücher 2016

Das hat auch gut geklappt. Allein im Urlaub lese ich meist 2 Bücher, in dem Jahr war ich einmal in Barcelona und einmal an der Ostsee.

4. Ziel: Sprachkenntnisse auffrischen: Spanisch, Schwedisch & Arabisch anfangen

Nun ja… ich habe mit Arabisch angefangen aber es war wirklich frustrierend. Zum Einen ist es natürlich eine neue Schrift, dann sogar eine andere Schreib- und Leserichtung und die Vokabeln kann ich mir von Nichts herleiten, das ich bereits kenne. Nach nur 2 Monaten habe ich es aufgegeben. Ob ich es nochmal anfange, weiß ich noch nicht. Vielleicht reichen 4 Sprachen zunächst und ich konzentriere mich lieber darauf, diese auszubauen bzw. mein Sprachniveau zu halten.

Vorsätze 2017

Also in dem Jahr war ich echt ambitioniert. Vielleicht hatte ich aus dem Vorjahr das Gefühl, dass ich mich selbst vernachlässigt habe und wirklich an mir arbeiten muss, um zufriedener zu werden.

Damit es nicht so überfordernd ist, habe ich drei große Ziele formuliert und diese in Zeilziele unterteilt. Diese Vorgehensweise finde ich sehr gut und habe sie daher auch für dieses Jahr übernommen.

Ziel 1: Mehr wissen

  1. Nachrichten lesen, möglichst täglich, mind. 5x/Woche
  2. 10 Bücher lesen, davon mind. 1 Sachbuch
  3. 1 Thema pro Monat erforschen, über das ich noch gar nichts weiß bzw. nur sehr wenig (bsp. Griechische Mythologie, Technik, Geschichtl. Ereignisse)
  4. Duolingo (Sprach-App) in meinen Alltag integrieren, jeden Abend mind. 2 Übungen, 1 Woche Spanisch, 1 Woche Schwedisch

Das hat ganz gut geklappt, letztes Jahr. Ich würde allerdings nicht schwören, dass ich mich wirklich jeden Monat mit einem neuen Thema auseinander gesetzt habe. Aber in den Bereichen Technik, Geografie und Geschichte habe ich schon versucht, mein Wissen (v.a. vergessenes Schulwissen) aufzufrischen.

Insgesamt habe ich 15 Bücher gelesen, das ist also ein ganz guter Schnitt. Mein Fachbuch dieses Jahr war „Darm mit Charme“ von Giulia Enders also Fachliteratur heißt bei mir nicht, dass es staubtrocken sein muss. Sondern lediglich, dass der Hauptzweck nicht Unterhaltung sondern Wissenvermittlung ist.

Bibliothek Universität Leipzig
Bibliothek Universität Leipzig

Ziel 2: Achtsamer leben & Freizeit besser nutzen

  1. Morgens ca. 30 Min früher aufstehen, als ich müsste — in Ruhe Kaffee trinken, Nachrichten lesen/schauen
  2. regelmäßig Yoga machen, mind. 2x/Woche
  3. 1 Stunde vor Schlafengehen kein blaues Licht mehr, lieber lesen im Bett
  4. genügend schlafen, mind. 7,5h/Nacht
  5. Zeit für Hobbies nehmen

Ich kann ziemlich stolz auf mich sein, würde ich sagen. Denn dieses große Ziel inklusive aller Teilziele habe ich erfüllt. Zwar habe ich Yoga und Pilates mal abgewechselt aber das zähle ich nicht als Regelbruch.

Die größte Veränderung war vielleicht wirklich, dass ich mich abends etwa 1,5 Stunden vor meiner üblichen Schlafenszeit schon bettfertig mache. Ich nehme mir genug Zeit im Bad, schlüpfe ins Bett und mache zuerst meine Sprachübungen. Dann spiele ich eine Runde Quizduell und lese dann noch für etwa eine Stunde oder bis mir meine Augen zufallen.

Mein Schlaf ist tatsächlich viel tiefer und es fällt mir nicht SO schwer, morgens auch etwas früher als nötig aufzustehen. Das behalte ich also auf jeden Fall bei.

Ziel 3: Gesünder leben

  1. Cardio-Übungen machen und mehr Ausdauer bekommen (z.B. Treppensteigen)
  2. gesund essen, z.B. abends keine Kohlenhydrate mehr
  3. Cheat Day Sonntags nutzen, sonst an Regeln halten
  4. nicht rauchen
  5. Alkohol nur ab und zu aus Genuss, nicht mehr als 2 Gläser/Abend

Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, würde ich sagen, dass ich das Ziel eher halbherzig angegangen bin dieses Jahr. Ja, ich war regelmäßig Laufen und habe bis auf wenige Ausnahmen aufgehört zu rauchen. Dennoch gab es den einen oder anderen Abend, wo ich etwas über den Durst getrunken habe. Oder eigentlich satt war und dennoch etwas gegessen habe.

Das gesunde Essen muss ich im neuen Jahr etwas höher priorisieren, denke ich. Es ist ja eigentlich nicht schwer, sich unter der Woche an gewisse Regeln zu halten, wenn man dann am Wochenende allen Lastern frönen darf.

Foto Laufschuhe Wiese am Fluss
Post-Run Foto am Elsterflutbett

Vorsätze 2018

Dann sind wir jetzt bei diesem Jahr angekommen. Auf jeden Fall möchte ich meine persönliche Weiterentwicklung weiter verfolgen. Ich merke, dass es mir gut getan hat, etwas für mich zu tun. Dass es mir Spaß gemacht hat, Neues zu lernen und ich stolz auf mich selbst sein kann, sobald sich Erfolge einstellen.

Wie gesagt soll ein gesunder Lebensstil dieses Jahr im Zentrum meiner Aufmerksamkeit stehen. Nicht, dass ich mir jeden Tag Unmengen an Junk-Food reinpfeife aber ich essen häufig auf die Schnelle, unterwegs oder mehr als ich eigentlich wollen würde. Für regelmäßige Bewegung vor allem im Winter möchte ich mir mehr Zeit einräumen.

Dieses Jahr bringt für mich viele Veränderungen mit sich — u.a. den Umzug in eine andere Stadt, eine neue Wohnung, ein neuer Job und ein anderes soziales Umfeld. Ich freue mich wahnsinnig auf den Wechsel aber gleichzeitig muss ich mich darauf konzentrieren, alles Neue zu strukturieren und mich nicht übermannen zu lassen. Ich sollte mir Gewohnheiten und Rituale schaffen, die mich erden und zwischen all den Turbulenzen zur Ruhe kommen lassen.

Ziel 1: gesunde Gewohnheiten entwickeln

  • nach dem Aufstehen 1 Glas Wasser trinken, vor jedem Essen mind. 1 Glas
  • 30 Min früher aufstehen, morgens Yoga und/oder meditieren
  • bewusster essen, Zeit nehmen, nicht nebenbei oder auf die Schnelle, Pausen machen, nur so viel bis Sättigungsgefühl einsetzt
  • mind. 2x/Woche für 30 Min Ausdauer- oder Kraftsport machen

Ziel 2: Persönliche Weiterentwicklung

  • Online Kurse weiterverfolgen: mind. 1 Fähigkeit weiter ausbauen (z.B. HTML/ JAVA/ CSS/ Photoshop) und
  • eine verlorene oder abgelegte Fähigkeit reaktivieren, z.B. Stricken / Nähen
  • Blog weiter verfolgen und permanent weiter entwickeln
  • Sprachkenntnisse halten, Duolingo mind. 4 Abende/Woche Spanisch oder Schwedisch
  • 12 Bücher lesen, davon mind. 2 Sachbücher oder Biografien

Ziel 3: Privat Ankommen

  • neue Wohnung komplett einrichten u. dekorieren bis ich mich wohl fühle — nichts aufschieben
  • neue Arbeit finden, die mich komplett erfüllt oder TZ-Stelle und nebenbei selbstständige Arbeit
  • Freundschaften halten: telefonieren 2x / Woche, persönlich 1x / Woche

 

Meine Liste ist noch nicht in Stein gemeißelt also wenn du weitere Ideen für mich hast, immer gern! Schreib mir auch gern in die Kommentare, ob du dir auch  Neujahrsvorsätze setzt und wie gut du die bisher eingehalten konntest.

 

Liebe Grüße

Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.