Tipps für die Jobsuche


Karriere / Freitag, November 24th, 2017

Grafik: Tipps für die Jobsuche

Du suchst eine Stelle für den Berufseinstieg oder eine neue Karrierestufe?
Wo fängt man mit der Jobsuche an, in dem Dschungel von Anzeigen, Karriereportalen und fancy Jobtiteln?

Wir gehen einmal den Beginn der Jobsuche gemeinsam durch, damit du genau die Stellenausschreibung zu deinem Traumjob findest. Auch wenn du noch nicht genau weißt, wohin es gehen soll oder wonach du suchen sollst, hoffe ich, dass dir dieser Artikel helfen wird.

Auf welche Jobs bewerbe ich mich überhaupt?

Bei Jobbörsen muss man häufig direkt nach einem Titel bzw. zumindest Schlagwörtern suchen. Wenn du also nur „Marketing“ einträgst bekommst du 1.000 Anzeigen, von denen viele für dich vermutlich gar nicht in Frage kommen. Und diese zu sichten dauert wirklich ewig, die Zeit kannst du auf jeden Fall besser nutzen 🙂
Außerdem gibt es vermutlich andere Tätigkeiten, die dir dadurch entgehen weil sie beispielsweise allgemeiner als „Projekt Management“ oder spezialisierter als „Social Media Manager“ ausgeschrieben sind.

  • Was du also tun kannst, um zu verhindern:
    Liste die Jobtitel auf, die dich generell interessieren bzw. die du schon kennst und dir vorstellen kannst
  • Google zunächst diese Tätigkeiten, um herauszufinden, was man damit machen kann und wie das Berufsbild wirklich aussieht: „Key Account Manager“ klingt gut? Mache dich erst einmal mit der Bezeichnung vertraut (z.B. auf BERUFENET der BAA), dann wirst du wissen, ob wirklich das dahinter steckt, was du dir vorstellst
  • im BERUFENET findest du beispielsweise auch alternative Jobtitel oder verwandte Tätigkeiten (unter „Ähnliche Berufe“), bei denen du dann wiederum recherchieren kannst, ob dir das evtl. auch gefallen könnte
  • du bist vielseitig interessiert und/oder kannst dir verschiedene Bereiche vorstellen? Das macht nichts. Die erstellte Liste der Jobtitel, die für dich interessant sind, folgt keinen Regeln – sie muss nur für dich als Unterstützung dienen. Wenn hier also „Referent Personalmarketing“ neben „Content Manager“ steht, ist das vollkommen in Ordnung. Denn jetzt drücken wir auf „SUCHEN“ und kommen  zum nächsten Punkt…

Wie sortiere ich aus?

Du kannst dich nicht auf alle Stellen bewerben, so viel Zeit hat kein Mensch. Und darunter würde die Qualität deiner Bewerbungen leiden. Also filtern wir jetzt die Stellen heraus, die deinem Traumjob am nächsten kommen.

  1. Zuerst erstellst du für dich selbst eine „Must Have“ Liste: hier schreibst du die Dinge auf, die du unbedingt brauchst und wo du keine Kompromisse eingehen würdest (z.B. Arbeitszeit, Entfernung zum Wohnort etc.)
  2. Dann machst du eine Liste der Aspekte, die für dich schön, aber nicht unbedingt notwendig sind. Sei dabei ehrlich zu dir selbst, womit könntest du leben oder womit wärst du auf Dauer vermutlich unglücklich? (Unternehmensgröße, Branche, Philosophie etc.)
  3. Wo suchst du genau einen Job? In deiner Stadt? Oder kannst du dir auch vorstellen umzuziehen? Dann liste die Städte auf, die für dich in Frage kommen. Oder lasse das Suchfeld einfach leer und entscheide dich einfach für die interessanteste Tätigkeit. In diesem Fall solltest du streng nach deinen MUST und NICE TO HAVE Listen selektieren, damit dir nicht allzu viele Jobs angezeigt werden
  4. Nun können wir konkret suchen, wobei wir für jeden Jobtitel eine extra Anfrage stellen. Das Jobportal ist dabei deiner persönlichen Präferenz überlassen. Für das erste Mal empfehle ich dir, die Suche erst bei verschiedenen Anbietern zu wiederholen und zu gucken, wo du die für dich optimalsten Resultate erzielst.
  5. Du hast also auf Suchen gedrückt. Und, überrascht wie viele Stellen es mit deinen Suchkriterien gibt? Wir bringen hier Ordnung rein. Suche dir zunächst alle Stellen aus, die dich vom Namen ansprechen und öffne sie in einem Extra Tab / einer Extra Seite. Egal, wie viele es sind.
  6. Jetzt hast du einen Überblick, wie groß deine Auswahl überhaupt ist und kannst dementsprechend hart den Rotstift ansetzen
  7. Die Ausschreibungen solltest du nun alle genau anschauen und sofort diejenigen aussortieren, die nicht deine „Must Have“ Kriterien erfüllen – sei resolut! Wenn die Stelle gut klingt, aber du täglich eine Stunde länger pendeln müsstest als du wolltest, wirst du bald frustriert sein. Entscheide für dich also was dir wichtiger ist und passe ggf. deine „obligatorisch“ & „optimal„- Listen nochmal an
  8. Reduziere nun nach und nach die Tabs, bis du eine Anzahl an Stellen gefunden hast, für die du dir wirklich die Arbeit machen willst, Bewerbungen zu schreiben. Denn das ist echt Arbeit, mit standardisierten Anschreiben wirst du deinen Traumjob leider nicht bekommen.
  9. Jetzt klickst du trotzdem nochmal in die Ausschreibungen rein, die vom Titel zunächst nicht so attraktiv klangen. Hier reicht ein Quer-Check von vielleicht 3-5 Stellen: Ist das Aufgabenprofil wirklich nicht das, was ich suche? Kann ich diese Stellen in Zukunft vernachlässigen? Wenn die Antwort ja lautet, super – du hast dir einiges an weiterer Zeit & Arbeit gespart 😉 Lautet die Antwort allerdings Nein und du findest es doch ganz interessant, geh lieber nochmal zurück zum 1. Schritt und google einige Berufsbilder, damit dir dein Traumjob wirklich nicht verloren geht

Zum Thema Anforderungen noch ein Hinweis: Arbeitgeber wollen natürlich am liebsten alles: Jung soll man sein, einen Masterabschluss und 5 Jahre Berufserfahrung in gleicher Tätigkeit. Lass dich davon nicht entmutigen.

Ich habe die Erfahrung gemacht und auch meine damaligen Kollegen in der Personalabteilung waren da ähnlicher Meinung, dass eine gut geschriebene und motivierte Bewerbung manchmal mehr wert ist als der qualifizierteste Kandidat mit einer 08/15 Bewerbung.

Daher lautet mein Rat: Sortiere nicht gleich alle Stellen aus, wo du vielleicht ein Stichpunkt der geforderten Anforderungen nicht erfüllst – sei mutig und gib dir dafür mehr Mühe für die Bewerbung! Wenn du davon überzeugt bist, dass du für den Job geeignet bist, wirst du deinen Gegenüber auch davon überzeugen können 🙂

Wenn du mehr als nur ein Interessenfeld hast oder vielseitig interessiert bist: wer sagt, dass du nur in einer Sache gut bist bzw. nur ein Talent hast? Probier dich aus, schreibe verschiedene Bewerbungen und hör dir im Gespräch an, wie der Umfeld und die Aufgaben wirklich sind – manchmal stellt sich erst dadurch heraus, was dir wirklich wichtig ist.

Du hast vielleicht diesen Post gelesen und dir alles etwas einfacher vorgestellt… Da muss ich dir leider sagen, dass die Stellensuche wirklich ziemlich zeitintensiv sein kann. ABER wenn du dir einmal die Mühe machst und es gut läuft, hast du erst einmal für ein paar (hoffentlich viele) Jahre Ruhe! 😉

Nun mal angenommen, es sind nicht genug Ausschreibungen vorhanden, um überhaupt strikt nach den „Must-Have“ Kriterien auszusortieren… Verallgemeinere erst einmal deine Suche und schaue, was der Markt sonst so hergibt.

Es werden zurzeit viele Personalsachbearbeiter gesucht und leider keine Personalreferenten? Guck dir die Ausschreibung für die Sachbearbeitung an und achte besonders darauf, ob gewünscht wird, sich im Unternehmen zu entwickeln. Vielleicht kannst du hier schnell aufsteigen und solltest nur erst einmal eine Stufe weiter unten anfangen.

Alternativ könntest du auch ein anderes Jobportal benutzen (ich persönlich benutze am liebsten Indeed.de trotz des unansprechenden Designs) oder eine Personalvermittlung kontaktieren, die für dich die Suche übernehmen. Heutzutage beauftragen Unternehmen häufig direkt Personaldienstleister, ohne die Stellen jemals öffentlich auszuschreiben.

Wenn ihr Interesse an einem Blog Post zum Thema Bewerbungsanschreiben bzw. Lebenslauf lesen wollt, gebt mir gern Bescheid. Ebenso wenn ihr noch Anregungen habt, wie man die Jobsuche etwas vereinfachen kann – schreibt’s gern in die Kommentare!

Liebste Grüße
Eure Laura

Follow my blog with Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.