Wie und warum man manche Freundschaften beenden sollte


Freundschaft, Leben / Freitag, Januar 26th, 2018

Grafik: Wie und Weshalb du manche Freundschaften beenden solltest

Nachdem ich einen Beitrag darüber geschrieben habe, welche Freundschaften man halten sollte, müssen wir natürlich auch einmal darüber sprechen, wie es mit den anderen weiter geht.

Welche Bekanntschaften solltest du beenden?

Das sind beispielsweise diejenigen, denen du nicht direkt zurück schreibst, wenn sie sich bei dir melden. Oder an deren Geburtstag du nur durch Facebook erinnert wirst. Vielleicht auch solche, mit denen dich nichts weiter verbindet als die Vergangenheit. Oder jene, die immer nur Negatives zu berichten haben und sich nur beklagen, sodass man nach dem Gespräch selbst ganz deprimiert ist.

Einige Freundinnen erzählen mir, dass sie Bekanntschaften haben, die ihnen nur etwas abverlangen und zu denen man sich richtig aufraffen muss. Das ist doch nicht die Art, wie man seine Freizeit verbringen möchte.

Unsere Zeit ist nun mal unser wertvollstes Gut und gleichzeitig das limitierteste. So sehr ich es mir auch wünsche aber der Tag hat nun mal nur 24 Stunden, wovon man (mindestens) 8 Stunden arbeitet und 6-8 Stunden schläft (im Normalfall). Du solltest also gut auswählen, wem du dein wertvolle Lebenszeit schenkst.

Und auch wenn es uns die Technik immer leichter macht, Kontakt zu halten, kostet es uns wahnsinnig viel Zeit und Energie. Ressourcen, die du sonst in so viele andere, wundervolle Projekte investieren kannst, die dich wirklich glücklich machen.

Verabschiede dich von allem, was dir Energie raubt

Alles, was du nur aus Pflichtgefühl oder Anstand machst, ist eigentlich verschwendete Zeit. Und weder der anderen Person noch dir ist damit geholfen. Oder fändest du es angenehm, wenn jemand während eines Gesprächs mit dir in Gedanken bei seiner Couch und der neuen Staffel Jane The Virgin ist? Eben.

Vor Kurzem habe ich bei Blinkist die Zusammenfassung des Buches „The Energy Bus“ von Jon Gordon gehört. (Ich liebe solche Apps, die einem schnell Wissen vermitteln und interessant aufbereiten. Wenn du dich für solche Tipps und andere Apps interessierst, findest du hier weitere Ideen).

Der Autor ist der Auffassung, dass wir negative Energie aus unserem Leben verbannen sollten, um produktiv und glücklich zu sein. Stattdessen sollten wir uns aufladen mit positiver Energie derjeniger, die wir lieben und die uns in gute Stimmung versetzen.

Mir gefällt diese Idee und ich versuche in diesem Jahr wirklich danach zu leben. Also nur das zu tun, was mich erfüllt und mich mit Menschen zu umgeben, mit denen ich mich wohl fühle.

Trotzdem ertappte ich mich auch dabei, wie ich auf die Nachricht einer Bekannten halbherzig antwortete, ich würde mich freuen, dass sie sich melde. Gewohnheiten umzustellen ist nicht leicht aber die Hauptsache ist, dass ich daran arbeite, oder? Also wie beende ich es jetzt, ohne sie zu verletzen?

Let them down easy

Das, was sich jeder wünscht, der abserviert wird, ist doch, dass es möglichst schmerzlos geschieht. Sheppard haben dem Umstand sogar ein ganzes Lied gewidmet. Also machen wir es doch möglichst kurz und problemlos.

Die feigste und gleichfalls beliebteste Art wäre wohl, sich einfach nicht mehr zu melden. Gemein für die eine Seite, die dann denkt „Immer muss ich mich melden!“ und traurig für die andere Seite, die stets hofft, Erstere tut es nicht. Ja, das habe ich auch schon gemacht – keiner ist frei von Schuld. Aber ist es wirklich nicht empfehlenswert.

Blockieren ist übrigens in keinem Fall eine Option. Schließlich hat hat es mal einen Grund gehabt, dass man befreundet war. Von daher bin ich der Meinung, das Beste und Fairste wäre eine direkte Konfrontation.

Versuche ganz ehrlich in der Kommunikation zu sein und deine Gefühle offen auszusprechen – dass kein Gleichgewicht in dieser Freundachaft herrscht und du dich damit unwohl fühlst.

Die eine Möglichkeit wäre, der Gegenüber sieht seinen Fehler ein und ändert sich. Allerdings solltest du darauf nicht hoffen, denn Energieräuber sind häufig uneinsichtig und suchen die Fehler bei anderen als bei sich selbst (deshalb motzen sie auch so viel). Aber du kannst dir wenigstens nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben.

Die Entscheidung, eine Freundschaft zu beenden, musst du übrigens nicht vorschnell oder unter Druck treffen. Lass dir ruhig genügend Zeit und entscheide aus dem Bauch heraus, wie du dich nach dem Treffen mit bestimmten Leuten fühlst. Wenn es ein mulmiges Grummeln ist, lass es los. Trau dich! Du bist stark genug und kannst deine Kraft für etwas anderes einsetzen, das dich wirklich glücklich macht.

 

 

Liebste Grüße
Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.